Gesunde Führung - Gesunde Organisation

Gesundheitsmanagement als Teil des Unternehmenskonzeptes in caritativen Einrichtungen. Kurs in zwei Abschnitten 2018: 

I. Abschnitt vom 25. bis 27. Juni 2018 in Frankfurt  

II. Abschnitt vom 08. bis 10. Oktober 2018 in Freiburg.

 

Die zweiteilige Fortbildung bietet die Möglichkeit, Gesundheit am Arbeitsplatz in neuer Weise zu verstehen. Das Wohlergehen der Mitarbeitenden wird ebenso Thema sein wie die Gesundheit der Führungskräfte. Auf der Ebene der Mitarbeiterführung erwirbt man durch eine salutogene und vertrauensbildende Ausrichtung gesundheitsförderndes Führungsverhalten. Alle Elemente werden in das Konzept des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) eingebettet.

 

Diese Veranstaltung wird von der Fortbildungsakademie des Deutschen Caritas-verbandes (DCV) Freiburg unter Mitwirkung der Berufsgenossenschaft für Gesund-heitsdienst und Wohlfahrtspflege BGW und des Referates für Arbeitsrecht und Sozialwirtschaft, Berufliche Bildung und Personalentwicklung im Deutschen Caritasverband e.V. Freiburg angeboten. Referenten sind Prof. Günter Tomberg und Dr. Beate Grimm.

 

Zur Ausschreibung und zur Online-Anmeldemöglichkeit gelangen Sie über diesen Link: http://www.fak-caritas.de/P6E98


Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

 

Immer mehr Menschen leiden unter Burn-Out und anderen körperlichen und psychischen Erkrankungen in Folge von Überlastung und Stress im Beruf. Betriebe spüren immer deutlicher die wirtschaftlichen Folgen gesundheitsschädlicher Rahmenbedingungen. Hinzu kommt für die Betriebe der beschleunigte technologische und kulturelle Wandel und die zunehmende Globalisierung, die den Wettbewerbsdruck erhöhen und als Folge höheren Kosten- und Innovationsdruck und steigende Kundenanforderungen mit sich bringen.

 

Für viele Unternehmen ist es deshalb unerlässlich geworden, sich ständig neu zu orientieren, anzupassen und zu verändern. Wettbewerbsvorteile zu schaffen und zu sichern, ist zur Überlebensfrage geworden.

 

In dieser Entwicklung werden sich Unternehmen durch Qualität, Leistung und Innovationskraft im Wettbewerb nur mit leistungsfähigen, motivierten und vor allem gesunden Mitarbeitern positionieren können. Die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen und die Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der Mitarbeiter im Rahmen eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) ist deshalb zu einem unerlässlichen Faktor für den nachhaltigen und ökonomischen Erfolg eines Unternehmens geworden.

 

Meine Praxis unterstützt und begleitet Sie bei der Entwicklung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) für Ihr Unternehmen. 

 

Wir verfolgen einen systemischen und ganzheitlichen Ansatz und sehen dafür fünf Phasen vor:

1.    Strategieentwicklung: individuell für Ihr Unternehmen

2.    Analyse: Identifikation von Problemfeldern und Ressourcen

3.    Konzepterstellung; für Ihr betriebliches Gesundheitsmanagement

4.    Umsetzung: passgenaue Maßnahmen für Ihr Unternehmen

5.    Evaluation: Prüft den Nutzen und die Nachhaltigkeit der eingesetzten Mittel

 

1. Strategie

Der Erfolg eines betrieblichen Gesundheitsmanagements hängt wesentlich von einem an den Bedürfnissen und Zielen des Unternehmens ausgerichteten Gesamtkonzept ab. Gemeinsam mit allen wichtigen Vertretern  Ihres Unternehmens entwickeln wir eine Strategie, die auf Ihre konkrete Unternehmenssituation zugeschnitten ist. Mögliche Instrumente dafür könnten sein:

a)     Strategieworkshop zur Formulierung des Ziele Ihres Betrieblichen

        Gesundheitsmanagements (BGM)

b)    Bildung einer interdisziplinären Lenkungsgruppe „Gesundheit“

 

2. Analyse

Zunächst ist ein möglichst genaues Bild von der aktuellen Situation notwendig, um wirksame Maßnahmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement zu entwickeln. Verschiedene Instrumente und Verfahren helfen, die aktuelle Gesundheitssituation abzubilden, eine Diagnose zu stellen und Lösungswege abzuleiten, z.B.

a)    Fehlzeitenanalyse

b)    Mitarbeiterbefragung

c)    Experteninterviews

 

3. Konzepterstellung

Aufgrund der Formulierung Ihrer Ziele und der Ergebnisse der Analysephase entwickeln wir mit Ihnen ein passgenaues Konzept Ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements und beraten Sie bei der Umsetzung und den weiteren Schritten

 

4. Umsetzung

Alle Aktivitäten, die dazu dienen, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte am Arbeitsplatz zu verbessern oder hierfür zu sensibilisieren gehören in den Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Abhängig von der Analyse und des Konzeptes könnten z.B. folgende Maßnahmen dazugehören:

a)    Events, wie z.B. Gesundheitstage, mobile Massagen…

b)    Gesundheitsförderung durch Vorträge und Workshops z.B. zur Stressbewältigung

c)    Kompetenzentwicklung, z.B. durch psychosoziale Seminare und Coaching

d)    Psychosoziale Beratung, z.B. durch Vertrauensleute oder Kooperationen mit

        Beratungsstellen

e)    Medizinische Vorsorge

 

5. Evaluation

Wir überprüfen und dokumentieren den Nutzen und die Nachhaltigkeit der verschiedenen Maßnahmen und die Effektivität der eingesetzten Mittel und leiten daraus weitere Vorschläge ab, wie das Betriebliche Gesundheitsmanagement Ihres Unternehmens sich positiv, wirksam und nachhaltig weiterentwickeln kann.

 

 

Aktuelle BGM-Prozesse

Zur Zeit begleite ich als Berater  in mehreren Unternehmen das Betriebliche Gesundheitsmanagement - beispielsweise beim Caritasverband Bruchsal:

Zwischenbericht über den bisherigen BGM-Prozess (1.8.2015):

BGM-Zwischenstand CV Bruchsal - 1.8.15.p
Adobe Acrobat Dokument 127.8 KB

Zwei aktuelle Zeitungsartikel:

Konradsblatt Karlsruhe, Heft 37-2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'004.1 KB
Badische Neueste Nachrichten v. 21.8.15.
Adobe Acrobat Dokument 355.4 KB
Artikel in Neue Caritas - Heft 9:2017.pd
Adobe Acrobat Dokument 72.2 KB